Ein verantwortlicher Akteur

Der Grosfillex Konzern war schon immer ein umweltbewusstes Unternehmen, und hat es geschafft, seine Vorläuferrolle in den Dienst der nachhaltigen Entwicklung zu stellen, sowohl im Bereich seines Materials als auch im Bereich der Verarbeitung.

Beim Material wurde Cadmium schon 1996 aus den Rezepten verbannt, und Blei wurde bereits 2003 durch Calcium-Zink ersetzt; diese Initiative wurde im selben Jahr vom CSTB befürwortet.Heute werden nur Rohstoffe verwendet, die alle Reach-Anforderungen erfüllen, was für den Benutzer absolut ungefährliche und 100% recycel-fähige Produkte garantiert. Als zukunftsweisendes und führendes Unternehmen ist Grosfillex ebenfalls Leiter des Forschungskonzerns SYRIMAP (ökokompatible Flammenhemmung), ein subventioniertes, mit einer 4-Millionen-Euro-Investition finanziertes  Projekt. Es nimmt ebenfalls am Plan Vinyl Plus teil, mit dem Ziel, bis 2020 800.000 Tonnen PVC zu recyceln.

Was das Verfahren angeht, so hat sich das Unternehmen 2008 der Bilan-Carbone-Vorgehensweise der ADEME verpflichtet und befolgt einen Aktionsplan, der seine Treibhausgasemissionen um 34% reduzieren soll (Dachrenovierungen, hydraulische Pressen mit variabler Durchflussmenge, ...). Dank eines geschlossenen Kühlungskreislaufs mit einer Leistung von 1000 m3/Stunde verbraucht Grosfillex kein Wasser und erzeugt dank seiner Granulierung und seines Recyclings (4200 Tonnen / Jahr) auch keine Produktionsabfälle.Dank seiner Investitionen in Kühlaggregate gewinnt das Unternehmen sogar 6000kW Kalorien aus seiner eigenen Herstellung, um seine Industriegebäude zu heizen, und somit auch noch bei der Energierechnung zu sparen.

Andere Initiativen wie die Mitfahrgelegenheiten der Angestellten oder das Aufbauen von Satellitenlager in Ländern, in die regelmäßig geliefert wird, tragen ebenfalls zur Minderung seines ökologischen Fußabdrucks bei.